Rechtswissenschaft - B M - Völkerstrafrecht

 

Allgemeine Information

Kursname Völkerstrafrecht
Kurstyp Vorlesung
Kurscode  
Kursverantwortlicher Prof. Dr. Odendahl (oder Kolleginnen/Kollegen)
Fakultät Rechtswissenschaften
Prüfungsamt Carmen Thies, Walther-Schücking-Institut
Kurzzusammenfassung Inhalt der Vorlesung ist ein junges Völkerrechtsgebiet, das (nach ersten Anfängen durch die Kriegsverbrecherprozesse von Nürnberg) seit den 1990er Jahren eine bedeutende Entwicklung erfahren hat: die internationale strafrechtliche Verantwortlichkeit des Einzelnen für die Begehung der schwersten völkerrechtlichen Verbrechen.
   

Information über das Studienniveau

Studienniveau Bachelor/Master
Möglich auch für  
   

Informationen über Leistungspunkte, Bewertung und Angebotshäufigkeit

ECTS 6
Bewertung Klausur (2stündig)
Angebotshäufigkeit Sommersemester
   

Information über die Lehrsprache

Lehrsprache Deutsch
Mindestanforderung B1
Näheres zur Lehrsprache  
   

Information über die Zugangsvoraussetzungen

Empfohlene Zugangsvoraussetzungen Studierende der Rechtswissenschaft – auch aus anderen Schwerpunktbereichen - sowie Studierende anderer Fächer, die bereit sind, sich in das Thema einzuarbeiten, sind willkommen. Völkerrechtliche Grundkenntnisse (insb. aus der Vorlesung „Völkerrecht I“) werden als gegeben vorausgesetzt.
   

Informationen über Lehrinhalte, Literatur und weitere Angaben

Lehrinhalte Die Vorlesung gliedert sich in drei große Teile. Nach einem kurzen historischen Rückblick werden zunächst die vier völkerrechtlichen Verbrechen (Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Kriegsverbrechen und Aggression) behandelt. Es folgen die allgemeinen Strafbarkeitsvoraussetzungen (Zurechenbarkeit, Täterschaft und Teilnahme, Vorgesetztenverantwortlichkeit, subjektive Tatbestandsvoraussetzungen, Straffreistellungsgründe etc.), um abschließend die einzelnen internationalen Strafgerichte (Internationaler Strafgerichtshof, Jugoslawien- und Ruanda-Tribunale, hybride Tribunale wie das Libanon-Tribunal etc.) zu thematisieren. Insb. im letzten Teil wird auf aktuelle Fälle eingegangen. Eine detaillierte Gliederung der Veranstaltung ist auf der Homepage des Walther-Schücking-Instituts abrufbar.
Literatur Hinweise zur Literatur werden auf der Homepage des Walther-Schücking-Instituts veröffentlicht.
Weitere Angaben