Internationale Kooperationen

Die internationale Zusammenarbeit gewinnt heute zunehmend an Bedeutung. Die CAU ist heute durch ein weitgespanntes Netz nationaler und internationaler Beziehungen in den europäischen und weltweiten Verbund der Wissenschaft in Forschung und Lehre integriert.

Mit rund 40 Universitäten und Hochschulen in Europa, Amerika und Asien sind Hochschulpartnerschaftsverträge abgeschlossen.

Die Beteiligung der Universität an EU-finanzierten Forschungs- und Austauschprojekten (z.B. über 220 ERASMUS-Partnerhochschulen sowie mit rund 430 bilateralen Verträgen) zeugt von der intensiven Verflechtung. Bis zur Umstrukturierung des ERASMUS-Programmes in ERASMUS+ war die CAU darüber hinaus an den EU-Programmen TEMPUS und LEONARDO beteiligt.

Bedingt durch die geographische Lage ist die CAU seit ihrer Gründung nicht nur dem Nachbarn Dänemark, sondern allen Ländern Skandinaviens und des Ostseeraums besonders verbunden. Z.B. die lebendigen Beziehungen zu zahlreichen Universitäten in diesen Ländern spiegeln sich in der Gründung eines Deutsch-Norwegischen Studienzentrums, das seit mehr als 30 Jahren besteht.

Über die Partnerschaftsverträge hinaus lebt die Universität jedoch auch von zahlreichen Kontakten ihrer Mitarbeiter zu Forscherkollegen in der ganzen Welt. Nicht selten bilden diese Verbindungen, die Grundlage für Gastvorlesungen, Ideen zu Forschungsprojekten und sonstigen Kooperationen und einen regen Informations- und Studierendenaustausch jenseits der offiziellen Kanäle.

Sonderprogramm mit der University of Utah für deutsche Sprache und Kultur.