Workshop 'Interkulturelle Hochschulkompetenz für Studierende mit Fluchtgeschichte'

  • Was: Workshop: Interkulturelle Hochschulkompetenz für Studierende mit Fluchtgeschichte
  • Wann:  Freitag, 27. Okt., 13.30 – 18.00 Uhr, Samstag, 28. Okt., 9.30 – 17.00 Uhr (inklusive Pausen)
  • Wo: International Center, Seminarraum
  • Dozentin: Lisa Buddemeier, interkulturelle Trainerin, Coach und Mediatorin
  • Verantwortliche Ansprechperson International Center: Johanna Schmidt
  • Zielgruppe: Studieneinsteiger*innen mit Fluchtgeschichte

 

Hintergrund und Ziele:

Mit dem Einstieg ins Studium treten eine Vielzahl an Fragen und neuen Herausforderungen auf:

  • Wie organisiere ich mein Leben mit Präsenzphasen an der Uni, individuellen Lernphasen, Sprachunterricht, Freizeit, ggf. Arbeit?
  • Wie verhalte ich mich gegenüber den Dozierenden und wie zu meinen Kommiliton*innen?
  • Wie knüpfe ich soziale Kontakte, bilde Lerngruppen oder organisiere Projektarbeiten?

Neben diesen Fragen, die sich jedem Studienanfänger und jeder Studienanfängerin stellen mögen, stehen Studieneinsteiger*innen mit Fluchtgeschichte vor der zusätzlichen Herausforderung, auch die kulturellen Besonderheiten in der Interaktion richtig zu deuten und angemessen zu reagieren, sowie mit der persönlichen sensiblen Lebenssituation umzugehen.

Übergeordnetes Ziel des dreitägigen Trainings ist es, den Studieneinstieg der Teilnehmenden zu erleichtern und Orientierung für die oben skizzierten Fragen zu bieten. Der Fokus liegt dabei auf kulturellen Besonderheiten der angesprochenen Aspekte.

Inhalte:

  • Kulturkonzept und Definition interkulturelle Kompetenz
  • Wissen über grundlegende kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten auf der Welt
  • Praktisches Üben kultursensiblen Verhaltens
  • Umgang mit der neuen Lebenssituation
    • Die Kulturelle Anpassungskurve (‚Kulturschock‘), Phasen kultureller Integration
    • Verschiebung des Selbstbildes / Selbstverständnisses in der neuen Kultur
    • Umgang mit Ängsten, Unsicherheiten, Depressionen, Stress
    • Lösungsstrategien für den Konfliktfall

Methoden:

  • Ein bunter Mix aus Übungen, Simulationen, visualisiertem Input, Kleingruppenarbeit, Momenten der individuellen Reflexion, Austausch zu den Erfahrungen der TN etc.
  • Arbeit mit Modellen und Theorien von F. Schulz von Thun, Richard Lewis u.a.