Ehrenamt

Viele Bereiche der Gesellschaft sind auf ehrenamtliches Engagement angewiesen. Besonders zu begrüßen ist es, wenn auch internationale Studierende ehrenamtlich arbeiten und so den Kontakt zur hiesigen Bevölkerung suchen und ausbauen. Zum einen können damit die eigenen Deutschkenntnise auf die Probe gestellt und ausgebaut werden. Zum anderen aber ist es auch eine kulturelle Bereicherung für beide Seiten. Für internationale Studierende empfiehlt sich deshalb, wenn es der Studenplan zulässt, ein Ehrenamt zu begleiten. Viele haben in ihrer Heimat bereits ehrenamtliche Arbeit geleistet. Umso besser, denn so gibt es hier in Kiel wiederum einen guten Anknüpfungspunkt, um die Arbeit fortsetzen zu können.

Für das Ehrenamt haben wir als International Center einen Kooperationspartner, der euch zu diesem Thema gern näher beraten kann. Weitere Informationen und Kontaktdaten findet ihr hier: nettekieler Ehrenamtsbüro

 

CoopVolunteer-Projekt

Junge Menschen mit Migrationshintergrund brauchen bei ihrer Ausbildung in der hiesigen Gesellschaft Unterstützung! Sie benötigen fachlich versierte Menschen, die mit spezifischem Vokabular und anderen Gegebenheiten helfen können. Studierende bestimmer Fachbereiche mit geeigneten Erfahrungen und passenden Sprachkenntnissen sollen die jungen Migrant_innen individuell im beruflichen Alltag begleiten - sowohl sprachlich als auch mit tatkräftigem Fachwissen in den jeweiligen Berufsfeldern. Für dieses ehrenamtliche Engagement wird bei erbrachter Leistung ein Zertifikat zur Honorierung der Tätigkeit ausgestellt. Erbrachte Leistung bedeutet, dass die Tätigkeit mindestens über ein Semester laufen muss und innerhalb dieser Zeit mindestens acht Treffen zwischen euch un einem CoopVolunteer-Gegenüber stattfinden sollten.

Spricht dich das an? Dann komm bei uns vorbei und fülle einen Fragebogen aus. Danach wird dir ein Match, der auf deine Fähigkeiten passt, zu geteilt, mit dem du dann arbeiten kann.

Das Projekt ist eine Kooperation zwischen International Center und nettekieler Ehrenamtsbüro. Bei Fragen Mail an: Reik Kneisel