National Model United Nations

Die Kieler Delegation bei der National Model United Nations, 18.03.2018 - 22.03.2018

In diesem Jahr haben wir bei der NMUN Kambodscha in verschiedenen Komittees vertreten. Nach einer intensiven Vorbereitung im Semester ging es am 16.03.2018 endlich nach New York City! Die Delegierten wurden entweder im Sheraton oder im Hilton am Times Square untergebracht. Auf der Konferenz trafen wir Studierende aus aller Welt mit den unterschiedlichsten kulturellen Herkünften. Es war eine großartige Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, die englischen Sprachkenntnisse aufzupolieren und natürlich New York City, die Stadt, die niemals schläft, zu erleben!

Sonntag, 1. Tag:  Seit Freitag sind wir in New York City, haben uns noch ein wenig die Stadt angeschaut, letzte Vorbereitungen getroffen und nun ist es endlich soweit. Es ist der erste Tag der Konferenz und wir sind alle sehr aufgeregt! Heute geht es vornehmlich darum, die Reihenfolge der zu diskutierenden Themen festzulegen. Dies geschieht, indem Delegationen in ihren Reden für ihre Reihenfolge argumentieren. Am Ende stimmt das Komittee darüber ab und die Diskussionen über das gewählte Thema starten. Manche Komittees waren sehr schnell mit der Festsetzung der Agenda, sodass in den jeweligen Komittees schon am gleichen Tag angefangen wurde, das erste Thema zu behandeln.

Montag, 2. Tag: Nach dem ersten Tag und aufregenden Start wurde die Konferenz heute offiziel eröffnet. Die Eröffnungszeremonie fand in der General Assembly Hall in den Headquarters der Vereinten Nationen statt! Es war ein überwältigendes Gefühl in diesem Saal zu sitzen, in dem Delegierte aus aller Welt über äußerst wichtige Themen und Punkte diskutieren, in dem u.a. die mächtigsten Personen der Welt gesprochen haben. Nach inspierenden Reden führender Personen ging es zu dem Deutschen Generalkonsulat. Dort bekamen wir die Möglichkeit, mit dem Pressesprecher zu reden und ihm Fragen zu stellen. Am frühen Nachmittag ging es wieder weiter mit der Konferenz. Nachdem wir am Vortag die Agenda bestimmt haben, ging es heute mehrheitlich darum, die Positionen der anderen Länder kennenzulernen. In den informal sessions sind wir durch den Saal gegangen und haben uns verschiedene Meinungen angehört, Notizen sowie Gedanken gemacht, mit welchem Land man an einem Working Paper zusammenarbeiten könnte. Zum Abend hin fanden sich die ersten Gruppen und fingen an zu arbeiten.

Dienstag, 3. Tag: Dies war der längste Tag der Konferenz, liebevoll auch meltdown Tuesday genannt. Es ging morgens los und zog sich bis 23.00 Uhr. Die Zeit haben wir definitiv gebraucht, um an den jeweiligen Working Papers zu arbeiten. Es war spannend zu sehen, welches Land mit wem arbeitete, es wurde hart und viel darüber diskutiert, welche Punkte in das Working Paper aufgenommen werden sollen, es wurden Kompromisse geschlossen und kleinere Gruppen haben sich zu einer großen Gruppe zusammengeschlossen. Nun ging es in die "heiße Phase". Einige Delegierte korrigierten die Working Papers, während die anderen sich daran machten, Delegierten aus den anderen Gruppen von unseren  Paper zu überzeugen und zu Sponsors zu werden. Zum Abend hin wurden alle Working Papers zu Draft Resolutions.

Mittwoch, 4 Tag: Am heutigen Tag wurden über die Draft Resolutions abgestimmt. Alle eingereichten wurden zu Resolutions! Die harte Arbeit hat sich ausgezahlt und es fiel einiges an Anspannung ab. Heute wurden die ersten Auszeichnungen verliehen. Wir, die Kieler Delegation, haben gleich zwei Auszeichnungen für unsere Position Papers erhalten!

Donnerstag, 5. Tag: Heute sind alle Komittees zusammen gekommen, um an der Abschlusszeremonie teilzunehmen. Es wurden weitere Auszeichnungen vorgenommen, und zwar für die Gesamtperformance der Delegationen. Auch hier wurden wir als outstanding delegation ausgezeichnet! Am Abend ging es zu dem Delegiertenball im Playstation Theater am Times Square. Dies war ein grandioser Abschluss der Woche!