MOBILITÄT VON STUDIERENDEN UND HOCHSCHULPERSONAL

Diese Maßnahme ermöglicht es Organisationen, Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiter*innen in oder aus teilnehmenden Ländern zu senden oder zu empfangen. Die Mitarbeiter*innen können im Ausland unterrichten oder ausbilden, während Studierende und Doktoranden*innen ein Praktikum oder einen Teil ihres Studiums im Ausland absolvieren können.

Infolgedessen profitieren die Teilnehmer*innen vom Wissenstransfer und von bewährten Verfahren sowie von gemeinsamen Erfahrungen und entdecken neue Ideen für das Lehren und Lernen.

Projektziele

  • Eröffnung neuer Wege zur Entwicklung innovativer Partnerschaften mit internationalen Partnern
  • Unterstützung von Institutionen bei der Qualitätsverbesserung, Innovation und Internationalisierung der allgemeinen und beruflichen Bildung
  • Verbesserung der persönlichen Entwicklung und Beschäftigungsfähigkeit auf dem internationalen Arbeitsmarkt von individuell Lernenden
  • Innovation und Verbesserung der Unterrichtsqualität durch Förderung der beruflichen Entwicklung des wissenschaftlichen Personals

 

Voraussetzungen

  • Konsortium: Hierbei handelt es sich in der Regel um bilaterale Partnerschaften, an denen eine Hochschule aus dem Programmland und eine aus dem Partnerland beteiligt ist
  • Laufzeit: 24 und 36 Monate
  • Förderung: variiert je nach Region
  • Ausschreibungsfrist: ca. Ende Oktober 2019 - bis Anfang Februar 2020

 

Hochschulantrag über das International Center bei der EACEA in Brüssel