SucheSuche
KontaktKontakt

Veronika Langner

Telefon: +49 431 880-3718
Telefax: +49 431 880-1666
E-Mail: vlangner@uv.uni-kiel.de

Artur Shageev

Telefon: +49 431 880-3720
Telefax: +49 431 880-1666
E-Mail: ashageev@uv.uni-kiel.de

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist offen für Geflüchtete!

Zugang zum Studium

Immer mehr Menschen suchen auf der Flucht vor Krieg, Terror und Zerstörung Schutz in Schleswig-Holstein und Kiel. Viele dieser Personen haben einen Bildungshintergrund, der ein Studium an der CAU ermöglicht. Unsere Universität unterstützt alle studierfähigen Flüchtlinge, möglichst unbürokratisch den Weg an die CAU zu finden und ein  Studium aufzunehmen, fortzusetzen oder erfolgreich zu ergänzen. Dafür arbeiten zahlreiche Akteure mit großem Engagement an flüchtlingsspezifischen Maßnahmen und Angeboten. hier weiterlesen

Diese werden hier dargestellt und laufend aktualisiert:

  NEU !!!   Uni-Assist Verfahren ab dem 1. März  sofort kostenlos für Geflüchtete !!!    http://www.uni-assist.de/fluechtlinge.html

Direkte Bewerbung

Geflüchtete, die bereits B1 Deutschkenntnisse haben oder sich für ein englischsprachiges Masterprogramm interessieren, können sich direkt zum Deutschkurs oder zum englischsprachigen Master bewerben.

Erste Informationen zur regulären Bewerbung für Flüchtlinge.pdf

Gasthörerangebot für Geflüchtete an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Achtung: Dieses Angebot gilt ab dem SoSe 2016! Antragsfrist 06.01. bis 15.04.2016

Viele der in Kiel und Schleswig-Holstein angekommenen Flüchtlinge sind hervorragend aus- und vorgebildet und verfügen somit grundsätzlich über eine Studienberechtigung für die CAU.

Trotzdem ist der Weg in das reguläre Fachstudium oft lang und beschwerlich. Es mangelt an adäquaten Sprachkursangeboten für alle; starre Bewerbungsfristen und zeitlich nicht koordinierte Sprachprüfungstermine  verhindern einen zügigen, zeitnahen Studienbeginn. Um dieser Problematik entgegenzuwirken hat es sich die Christian-Albrechts-Universität zur Aufgabe gemacht, ein Angebot zu entwickeln, um Flüchtlingen mit Hochschulzugangsberechtigung möglichst zeitnah nach ihrer Ankunft in unserem Land eine Perspektive für ein späteres Fachstudium zu geben.

Alle Flüchtlinge mit Hochschulzugangsberechtigung und Deutsch- oder Englischkenntnissen auf dem Niveau B1 / B2 können einen Antrag auf Gasthörerschaft in  bestimmten Fächer stellen. Sie erhalten die Möglichkeit, an Prüfungen teilzunehmen und sich diese erbrachten Leistungen auf das spätere Fachstudium anrechnen zu lassen.

Einzureichende Unterlagen:
  • Antrag auf Gasthörerschaft für Geflüchtete
  • einfache Kopien der Hochschulzugangsberechtigung (idealerweise alle Sekundarschul- und Universitätszeugnisse,mit Fächern und Noten, soweit diese verfügbar sind)
  • Sprachnachweis Deutsch oder Englisch (einfache Kopien, auch Nachweise privater Sprachschulen, Studienleistungen, Schulzeugnisse etc. werden akzeptiert)
  • Bildungslebenslauf
     
Ablauf:
  1. Interessierte melden sich unter refugees-guest@uv.uni-kiel.de  bei Herrn Orlando Zendejas oder gehen in seine Sprechstunde (Termin folgt).
  2. Das International Center prüft die Unterlagen; nur wenn die Unterlagen ausreichend sind, bekommen Sie den Gasthörerantrag und den Gasthörerausweis  von Herrn Zendejas. Gehen Sie dann zu den Dozenten der Veranstaltungen (UNIVIS), die Sie gerne besuchen möchten und lassen sich die nötigen Unterschriften auf dem Antrag und dem Gasthörerausweis geben.
  3. Außerdem suchen Sie den Studienfachberater auf, um die Unterschrift für das obligatorische Beratungsgespräch zu erhalten.
  4. Es können nur Veranstaltungen für das SoSe 16 ausgewählt werden!
  5. Die vollständigen Unterlagen (Gasthörerantrag und -ausweis) mit allen notwendigen Unterschriften werden im IC eingereicht, der Betrag von 20,00€ Gebühr muss bezahlt werden. Das IC stempelt und unterschreibt den Gasthörerausweis.
  6. Die ausgewählten und bestätigten Lehrveranstaltungen können nun besucht werden.
  7. Nach erfolgreicher Teilnahme und erfolgreicher Absolvierung der entsprechenden Prüfungen ist das Prüfungsamt aufzusuchen und eine Bescheinigung der erbrachten Leistungen einzuholen, damit diese Prüfungen bei einem späteren, regulären Studium angerechnet werden können.
     

Anleitung: Wie finde ich eine Veranstaltung?

Finanzierung des Studiums
BAföG für Flüchtlinge

Anerkannte Flüchtlinge (anerkannte Asylberechtigte, Flüchtlinge mit Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft bzw. subsidiärem Schutz, BAföG § 8 Abs.2 Nr.1) können BAföG beantragen, unabhängig davon, wie lange sie bereits in Deutschland sind.

Als BAföG-Empfänger können sie darüber hinaus 4800 € im Jahr dazu verdienen. Gleiches gilt ab 1.1.2016 für Geduldete und Inhaber bestimmter humanitärer Aufenthaltstitel, wenn sie sich bereits 15 Monate in Deutschland aufhalten (Voraufenthalt).

Asylbewerber und -bewerberinnen, deren Asylantrag  noch nicht entschieden ist, können kein BAföG beantragen. Sie erhalten Unterstützung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG). Nach drei Monaten besteht die Möglichkeit zu arbeiten, allerdings erst nach Vorrangprüfung.

Die Aufnahme des Gasthörerstatus an der CAU ist bei Bezügen nach dem Asylbewerberleistungsgesetzes möglich.

Deutschlandstipendium

Im Deutschlandstipendienprogramm werden Studierende in allen Studienphasen und in allen Fächern über 1 Jahr mit 300 Euro monatlich gefördert. Voraussetzung ist, so steht es im Gesetz, dass ihr Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt. Die Hälfte des Stipendiums gibt dabei das Bundesministerium für Bildung und Forschung, wenn private Stifterinnen und Stifter die andere Hälfte beisteuern.

Förderprogramm - Garantiefonds der Otto-Benecke-Stiftung

Das Förderprogramm richtet sich an junge Migrantinnen und Migranten, die in Deutschland die Hochschulreife erwerben wollen, sich auf ein Hochschulstudium vorbereiten und eine akademische Laufbahn anstreben und die als Flüchtlinge, jüdische Immigranten oder Spätaussiedler bzw. deren Angehörige in Deutschland leben. Zweck ist die alsbaldige gesellschaftliche Eingliederung, insbesondere die Fortsetzung der im Herkunftsland unterbrochenen Ausbildung.

Die Richtlinien Garantiefonds Hochschulbereich (RL-GF-H) wurden überarbeitet und neu veröffentlicht. Der zu fördernde Personenkreis wurde u.a. um nachgereiste Ehegatten und Ehegattinnen von Flüchtlingen erweitert. Die Stipendiensätze wurden angepasst. Die Richtlinien im Wortlaut finden Sie auf der Homepage der Bildungsberatung Garantiefonds Hochschule www.bildungsberatung-gfh.de unter dem Menüpunkt „Förderung“. Die aktualisierten RL-GF-H treten am 1.1.2017 in Kraft.

Solidaritätsfonds der Freidrich-Ebert-Stiftung

Die Grundförderung für Ausländer_innen bietet eine finanzielle Unterstützung für ein leistungsstarkes Studium, ein umfassendes Seminarprogramm, das die sozialen und fachlichen Kompetenzen stärkt, und spannende Einblicke in die gesellschaftlichen Debatten in Deutschland. Promotionsstipendiaten genießen alle Vorteile unserer Graduiertenförderung: finanzielle Sicherheit, fachliche Ansprechpartner_innen, Vernetzung in Hochschulgruppen und Arbeitskreisen sowie ein umfassendes Seminarprogramm – und dauerhafte internationale Kontakte.

Böckler-Aktion Bildung

Die Hans-Böckler Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt, mit der Vergabe von Stipendien einen Beitrag zu mehr Chancengerechtigkeit im Bildungswesen zu leisten. Daher hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, auch und gerade denjenigen ein erfolgreiches Studium zu ermöglichen, für die der Weg an die Hochschule keine Selbstverständlichkeit ist. Sie fördert junge Menschen, die gute Leistungen sowie gewerkschaftliches und/oder gesellschaftspolitisches Engagement erbringen.

Begabtenförderung im Hochschulbereich
Die Begabtenförderungswerke von StipendiumPlus fördern Studierende in Vollzeitstudiengängen an einer staatlichen oder staatlich anerkannten deutschen Hochschule (in der Regel Universität oder Fachhochschule). Bei Vorliegen der jeweiligen Voraussetzungen können für das Studium förderliche Studien- bzw. Praktikumsaufenthalte im Ausland gefördert werden.
 
 
Nützliche Tipps für Geflüchtete
Informationen zum Studium in Deutschland vom DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst)

Du möchtest in Deutschland studieren? Das freut uns! Hier findest du wichtige Informationen zum Studieren und Leben in Deutschland!

Flüchlinge in Schleswig-Holstein - Refugees Welcome

Das Flüchtlingsportal - Informationen in Deutsch, Aarabisch, Farsi, Englisch, Russisch und Tigrinya über Asylverfahren, Schleswig-Holstein, Deutschkurse und Ansprechpartner.

Bildungsberatung
  • Die Seite Bildungsberatung Garantiefonds Hochschule berät zu den Thematiken Spracherwerb, Bewertung der im Ausland erworbenen Vorbildung, Studienfachwahl und zu Maßnahmen der Eingliederung in den Akademikerarbeitsmarkt. Die nächste Anlaufstelle befindet sich in Hamburg, kann jedoch auch telefonisch oder per Email kontaktiert werden.
  • Science4Refugees matches talented refugees and asylum seekers who have a scientific background with positions in universities and research institutions that are 'refugee-welcoming organisations' and that have suitable positions available, including internships and part-time and full-time jobs.
  • Der Hochschulkompass bietet Ihnen einen umfassenden Überblick über die deutsche Hochschullandschaft und umfangreiche Suchmöglichkeiten. So können Sie Ihre Suche beispielsweise nach Hochschultyp, Trägerschaft, Bundesland oder Ort eingrenzen. Zudem finden Informationen über Hochschulleitungen, Pressestellen, Studienberatungen und andere Ansprechpartner an den Hochschulen.

Online-Kurse
  • Die Seite ready4study bietet Zugang zu einem online-Kurs, der die Teilnehmer ausführlich auf ein Studium in Deutschland vorbereitet. Der Kurs ist gratis und befasst sich mit Themen, wie der Erstellung eines Stundenplans, Einrichtungen auf dem Campus und Informationen zur Studienfinanzierung.
  • Bei DUO - Deutsch-Uni-Online finden Sie Onlinekurse mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen und in verschiedenen Preisklassen. Die Kurse bieten auch spezielle Vorbereitung für bestimmte Fachbereiche, wie zum Beispiel Jura, Wirtschaft, Medizin und weitere. Auch Berufssprachkurse sind möglich.
  • Auf der Seite des Hochschulforums Digitalisierung findet sich eine bunte Liste mit praktischen Links zu Online-Vorlesungen diverser Universitäten, Radio-Stationen für Flüchtlinge, zum deutschen Grundgesetz auf Arabisch und vielem Nützlichen mehr.
Lern-Apps