Arbeiten während des Studiums

Alles zum Thema Neben-/Minijob

Wie darf ich als internationaler Student arbeiten?

Internationale Studenten aus EU-Staaten

  • höchstens 20h/Woche in der Vorlesungszeit (in Semesterferien mehr möglich)
  • Regelungen analog zu innländische Studenten

Internationale Studenten aus Staaten außerhalb der EU

  • 120 Tage (<5h/Schicht) oder 240 halbe Tage (>5h/Schicht) pro Kalenderjahr
  • studentische Nebentätigkeiten ohne zeitliche Einschränkung (Hiwi-Stellen)
  • höchstens 20h/Woche in der Vorlesungszeit (in Semesterferien mehr möglich)

Was ist ein Minijob?

Ein Minijob ist eine geringfügige Beschäftigung, die entweder mit maximal 450,-EUR/Monat entlohnt wird oder nur von kurzer Dauert ist. Vor dem Gesetzt sind Minijobs allen anderen Arbeitsverhältnissen, also Teilzeit- oder Vollzeitjobs komplett gleichgestellt. Deshalb unterliegen sie auch jeglichen arbeitsrechtlichen Bestimmungen wie andere Arbeitsstellen auch. Minijobs bieten jedoch gerade im Studium den Vorteil der verkürzten Arbeitszeit und der geringen Steuerlast. Geringfügige Beschäftigungsverhältnisse können zudem ein guter Startpunkt in einen Teilzeit- der Vollzeitjob sein.

Wo kann ich suchen

Mit einem Blick auf die schwarzen Bretter am Campus, in der Mensa oder den Instituten findet man häufig auch Jobangebote, die für Studierende interessant sein können. Inbesondere bei schwarzen Brettern im Institut finden sich auch die Hiwistellen, die besonders für Masterstudierende interessant sein können. Auch ein direktes Fragen beim Professor kann bei der Suche nach einer Hiwistelle weiterhelfen.

Sei aktiv!
Bei einem direkten Besuch bei Restaurants, Supermärkten oder anderen Betrieben kann man auch herausfinden, ob dort ein Job frei ist. Auch hängen häufig Schilder mit der Aufschrift „Aushilfe gesucht“ im Schaufenster.
Auch Wochenmärkte suchen immer wieder nach Verkäufern:

  • Wochenmarkt auf dem Exerzierplatz: Mittwoch und Samstag
  • Wochenmarkt auf dem Blücherplatz: Montag und Donnerstag

Frag deine Kommilitonen!
Sicherlich haben einige deiner Mitstudierenden (international oder national) bereits einen Nebenjob und können dir erzählen, wie sie an diesen herangekommen sind. Frag einfach nach, vielleicht können sie dir auch bei deiner Minijobsuche helfen.

Im Internet
Jobangebote finden sich auch häufig auf Homepages von Unternehmen, Organisationen und Vereinen.

Neben Angeboten in beispielsweise Facebookgruppen, kann man folgende Websites zur Minijobsuche verwenden:

www.jobboerse.arbeitsagentur.de

www.stepstone.de

www.jobs.meinestadt.de

www.univillage.de

www.stujo.net

www.indeed.com/Jobs

www.jobsuma.de

www.gelegenheitsjobs.de

www.jobportal.de

www.jobs.sh

Adzuna

zutun.de

 

Kiel

www.jobportalkiel.de

www.knjobs.de/studentenjob-in-kiel

www.asta.unikiel.de/service/kleinanzeigen

Auch in den lokalen Zeitungen, der Kieler Nachrichten und dem Kieler Express finden sich Jobangebote.

Sprachkurse und Nachhilfe*

Wenn man daran interessiert ist, Sprachkurse zu geben ist dies z.B. an der Volkshochschule, VHS www.foerde-vhs.de möglich. Das Geben von Nachhilfe für Schüler/innen ist Privat über Anzeigen an Schwarzen Brettern, in Zeitungen oder über Ebay-Kleinanzeigen möglich.
www.kleinanzeigen.ebay.de -> „Nachhilfe“; www.erstenachhilfe.de; nachhilfenet.de
Auch über ein Institut kann man Nachhilfe geben: – www.nachhilfelehrer-jobs.de; www.schuelerhilfe.de; www.studienkreis.de; www.minilernkreis.de; www.studentenring.de; www.abacus-nachhilfe.de

*Sind meistens allerdings Honorar-Jobs – d.h., dass man als Selbstständiger arbeitet. Arbeit als Selbstständige/r ist nur für Studierende aus EU-EWR-Ländern erlaubt. Studierende mit dem Aufenthaltstitel §16 müssen die Zuwanderungsabteilung um Erlaubnis bitten.